Illegale Müllentsorgung

Leider keine Seltenheit

Leider werden sie immer häufiger. Die Sprache ist von wilden Müllkippen oder Müllablagerungen in der Natur. Leider treten diese illegalen Ablagerungen von Müll zunehmend auf. Es gibt nur wenige Parkplätze oder Wirtschaftswege, an denen kein Müll abgelagert wurde. So findet man die ganze Palette von Müll an den unmöglichsten Orten. Das beginnt mit einfachem Hausmüll, geht über entsorgte Elektronikgeräte bis hin zu Industrie- und Firmenabfällen. So wurden schon ganze LKW-Ladungen mit alten Fliesen, Steinen oder Dachschindeln entdeckt. Besonders gefährlich sind Entsorgungen von Chemikalien, da diese in das Erdreich eintreten und das Grundwasser sowie den Erdboden verseuchen können. Das gilt auch für alte Kühlschränke, Autobatterien oder Benzin- und Ölkanister.

Betroffen machen natürlich auch Funde mit toten Tieren. So wurden uns bereits Fälle gemeldet, in denen ein toter Collie in einem Müllsack am Waldrand gefunden wurde. Auch Müllsäcke voller toter Tauben und Katzen wurden schon von uns entdeckt.

 

Meistens läuft die Prozedur auf ein- und dieselbe Weise ab. Die Müllsünder kommen in der Nacht an eine gut geschützte oder schlecht einzusehende Stelle, entladen den Müll vom Auto oder sogar Lastwagen und verschwinden wieder blitzschnell in die Nacht. Am nächsten Morgen traut man seinen Augen nicht, was man an diesen Stellen alles vorfindet.

Ein weiteres Problem mit diesen wilden Müllkippen ist, dass an den Stellen, an denen einmal Müll abgekippt wurde, schnell neuer Müll hinzukommt. So dauert es in manchen Fällen nicht lange, dass meterlanger Müllstreifen entsteht.

Festzustellen ist jedoch, dass das Abkippen von Müll in die Natur illegal ist, und sollte jemand beim Entladen von Müll und Abfällen erwischt werden, so droht ihm ein sehr hohes Bußgeld. Dabei geht es auch viel einfacher, denn jeder kann zum Gelände des Dürener Servicebetriebs fahren und seinen Müll legal entsorgen.

 

Sollten Sie eine wilde Müllkippe entdecken oder jemanden beim Entladen von Müll in der Natur erwischen, dann treten Sie mit dem Dürener Servicebetrieb, ihrem Landschaftswart oder dem zuständigen Amt in Kontakt und melden Sie die Vorfälle.